Schon als Kind habe ich liebend gern die Nase in den Atlas gesteckt und davon geträumt, mit Winnetou über die Prärie zu reiten oder mit Pippi Langstrumpf durch Taka-Tuka-Land zu reisen. Irgendwann wollte ich Abenteuer aber auch live erleben. Auf Backpackertouren zum Beispiel, die bis nach Indien führten – lange bevor es Internet und Billigflieger gab. Weitere Projekte, um das Fernweh zu besiegen: ein Auslandssemester in Paris,  ein Spanischkurs an der Uni in Havanna/Kuba kurz nach der Wende und schließlich ein Jahr als Köchin in Neuseeland. 

Neugier auf die Welt

Nach soviel Weltenbummlerei war ich erstmal verdorben für jeden Bürojob und machte als Studienreiseleiterin, Reisejournalistin und Reisebuchautorin die Welt zu meinem Arbeitsplatz. 

Reisen ist – neben dem Kochen– nach wie vor meine Leidenschaft. Als Freelancerin bin ich heute aber vor allem virtuell unterwegs: als Texterin und Social-Media-Managerin für Reiseveranstalter, Hotels, Fremdenverkehrsämter und Destinationen, als Redakteurin für Reise- und Kochbuchverlage.  Und für mein neuestes Projekt, den Reise- und Foodblog Kekse & Koffer (www.kekseundkoffer.de) mit Ideen für kleine Fluchten vor der Haustür zwischen Bayern und Ostsee. Ideal für den Corona-Sommer. Gegen das Fernweh gibt es als Ergänzung ein paar Rezepte zum in die Ferne träumen. 

Die solide Basis für die Schreiberei

  • Studium der Germanistik und Philosophie (M.A.)
  • Ausbildung zur Journalistin
  • Ausbildung zur Social-Media-Managerin


Ruhepunkte

Wer viel unterwegs ist, braucht auch eine stabile Heimatbasis – für mich das Münchner Dreimühlenviertel, wo ich zur Entspannung gern am Herd stehe und meinen grünen Dschungel pflege. Am Wochenende bin ich am liebsten mit Wanderschuhen oder auf zwei Rädern im Voralpenland unterwegs. Das Allgäu ist für mich nämlich genauso spannend wie Australien.